Millionenschaden
Erich von Maurnböck

Erich von Maurnböck

Millionenschaden durch Phishing in Österreich

Vorweg: Was bedeutet Phishing eigentlich?

Immer wieder hört und liest man diesen Begriff, besonders in Zusammenhang mit der Sicherheit im Online-Banking. Bei Phishing handelt es sich um den Daten- und/oder Identitätsdiebstahl eines Internet-Benutzers, der über gefälschte E-Mails, Websites oder andere Wege veranlasst wird.

In diesem aktuellen Fall wurden gefälschte E-Mails versendet, der Empfänger hatte beim Erhalt des E-Mails den Eindruck, seine/ihre Bank schickt ihm oder ihr diese elektronische Nachricht.

Die so betroffenen Personen gaben dann direkt in das Formular des E-Mails Ihre Zugangsdaten zum Online-Banking ein. Da es aber natürlich nicht die Bank, sondern Verbrecher waren, erhielten diese Täter auf diesem Weg die Zugangsdaten zu den Bankkonten der betroffenen Personen.  Die Emails sahen täuschend echt aus – richtiger Ansprechname und vor allem gutes Deutsch.

Die insgesamt 103 Opfer sind in Österreich wohnhaft. Der Schaden verläuft sich auf rund eine Million Euro.

Wie kann man sich davor schützen? Wir können es gar nicht oft genug betonen: Vorsicht walten lassen bei jedem empfangenen Email! Geben Sie niemals Zugangsdaten (schon gar nicht zum Online Banking) über ein Formular, das mittels E-Mail daher kommt, ein.

Auf eines können Sie sich verlassen:

Sind Sie Kunde oder Kundin bei einer seriösen europäischen Bank, so wird sie diese NIEMALS auffordern, Ihre Zugangsdaten zum Online Banking über ein Email einzugeben.

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge

Und gleich abonnieren