K1600_stefan-stefancik-257625
Erich von Maurnböck

Erich von Maurnböck

Information zur Informationspflicht

Was sind Informationspflichten im Sinne der DSGVO? Es handelt sich dabei um nichts anderes als um die Verpflichtung, betroffene Personen darüber zu informieren, was mit ihren personenbezogenen Daten passiert.

Wie, wo und wozu sie verarbeitet werden und was ihre Rechte in Bezug auf die Datenverarbeitung sind. Wird dies nicht ausreichend umgesetzt, drohen hohe DSGVO-Strafen. Das bedeutet: Sie als Unternehmer müssen binnen 1 Monats, nachdem Sie von einer Person (Kunde, Lieferant, Mitarbeiter, Geschäftspartner) Daten erhalten haben, diese über die Verarbeitung informieren.

Die Österreichische Datenschutzbehörde hat entschieden, dass Informationspflichten während eines laufenden Beschwerdeverfahrens nachgeholt werden können. Geschieht dies im vollständigen Maß, kann die Beschwerde abgewiesen werden.

Damit es allerdings gar nicht zu einem Beschwerdeverfahren kommt, sollten Sie Ihre Informationspflicht selbstverständlich bereits im Vorfeld vollständig erfüllen. Bei der Umsetzung unterstützen wir Sie sehr gerne – kontaktieren Sie uns dazu.

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge

Und gleich abonnieren