COVID-19-Beauftragter
Birgit von Maurnböck

Birgit von Maurnböck

Wir sind COVID-19-Beauftragte

Durch die Lockerung der COVID-19-Maßnahmen können unter anderem wieder Lokale besucht werden, Events stattfinden und Sportstätten geöffnet werden. Die Regeln zur „Rückkehr“ sind jedoch streng. Zusätzlich zur Test- und Maskenpflicht wird in vielen Fällen ein COVID-19-Beauftragter benötigt – Geschäftsführerin Birgit von Maurnböck ist dazu ausgebildet und unterstützt Sie gerne.

Lockerung der COVID-19-Maßnahmen

Nach langem Warten kehrt wieder ein Stück Normalität zurück nach Österreich: Mit dem 19. Mai kommt es zu Lockerungen der COVID-19-Maßnahmen. So ist es unter anderem wieder möglich, Lokale und Restaurants sowie Sportstätten und Veranstaltungen zu besuchen. Ganz „normal“ läuft das Ganze jedoch noch nicht ab – all diese Schritte sind mit strengen Regelungen verbunden. Zusätzlich zu einer FFP2-Maskenpflicht in allgemeinen Bereichen oder außerhalb des eigenen Sitzplatzes, muss

• in Lokalen,

• in Hotels,

• bei Veranstaltungen,

• in Freizeitbetrieben,

• in Museen und

• in Sportstätten

beim Betreten entweder ein Test gemacht werden, ein gültiges negatives Testergebnis, eine Bestätigung über eine bereits durchgemachte COVID-19-Erkrankung (sechs Monate danach) oder ein Impfzertifikat (22 Tage nach der Erstimpfung) vorgewiesen werden. Genauere Regelungen können Sie auf der Website des Sozialministeriums nachlesen.
Auf eine Regulierung gehen wir jedoch nun genauer ein: In der Gastronomie, im Tourismus, in der Kultur, bei Veranstaltungen, bei Kongressen, bei Messen sowie in Sport- und Freizeitbetrieben muss ein Präventionskonzept erstellt und ein COVID-19-Beauftragter ernannt werden.

Birgit von Maurnböck ist COVID-19-Beauftragte

Unsere Geschäftsführerin hat die Ausbildung zur COVID-19-Beauftragten beim Wiener Roten Kreuz – Österreichs einzigem zertifizierten Ausbildungszentrum für Veranstaltungssicherheit – absolviert und weiß nun genauestens Bescheid über Hygiene-Maßnahmen wie Mundschutz, Händewaschen und Desinfektion, die Regelung von Besucherströmen und Abständen, die Beurteilung von Risiken sowie auch über das Verhalten im Ernstfall, also bei einem Verdachtsfall oder einer tatsächlich vorliegenden Infektion.
Da von nun an österreichweit personenbezogene Daten aller Besucher erfasst werden, ist es selbstverständlich von besonderem Vorteil, als COVID-19-Beauftragte und somit als Verantwortliche für die Verarbeitung dieser Daten eine Datenschutzbeauftragte und einen Profi im Bereich Datenschutz einzusetzen.

Welche Vorteile haben Sie durch eine COVID-19-Beauftragte?

Sie sind rechtskonform unterwegs. Die Bestellung eines solchen Beauftragten ist verpflichtend vorgeschrieben.
Außerdem profitieren nicht nur sämtliche Besucher und Teilnehmer sowie Mitarbeitende von den Maßnahmen zur Reduktion des Corona-Infektionsrisikos, sondern schlussendlich wir alle!

Sollten Sie eine COVID-19-Beauftragte benötigen, kontaktieren Sie uns. Wir unterstützen Sie gerne beim Erstellen eines Präventionskonzepts und fungieren in der offiziellen Rolle als COVID-19-Beauftragte.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen und wünschen Ihnen gelungene, erfolgreiche, gesunde Öffnungsschritte!

Diesen Beitrag teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Neueste Beiträge

MeineBerater News abonnieren